Luftballons
aus dem Vogtland

von Simone Sammler
bei Fernseh-Sammler
Mehltheuer,Tel. 037431-3682

Helium-Ballongas
Fachkunde, Praxistipps

zum Kontaktformular

Stand: 10.04.2018
BallongirlBallongirl

Ballongas, was ist das für ein Gas?

Das ist immer ein Gas mit Helium als Hauptkomponente. Unter dem Begriff Helium versteht man ein Edelgas mit hoher, aber je nach dem Verwendungszweck unterschiedlicher Reinheit, z. B. hat He 4.6 eine Reinheit von 99,996 % (4 x die Zahl 9 + die Zahl 6 = 4.6). Ballongas kann höhere Verunreinigungen aufweisen, was der Verwendung als Füllgas für Ballons jedoch keinen Abbruch tut. Hier kommt es nur auf das im Vergleich zu Luft sehr geringe Gewicht an (etwa ein Siebentel).
Flaschendaten

Gesundheitsgefährdung

Reines Helium (z. B. He 4.6) ist nur schädlich, wenn es den für die Atmung notwendigen Sauerstoff verdrängt. Bei absichtlichem Einatmen von reinem Helium können deshalb Atem- und Bewußtseinsstörungen oder Schwindelanfälle entstehen. Bei Ballongas kann man nicht mit Sicherheit ausschließen, dass es zusätzlich zu Helium gesundheitsschädliche Nebenbestandteile enthält, deren Anteil nicht ausgewiesen wird. Auch deshalb muß vor absichtlichem Einatmen gewarnt werden.

Keine Brandgefahr

Helium ist ein Edelgas, auch als inertes Gas bezeichnet, welches nicht mit anderen Elementen reagiert. Deshalb ist Helium-Ballongas nicht brennbar und damit auch nicht explosibel. Man könnte damit sogar einen Brand löschen.

Eignung als Ballongas

Der Auftrieb eines Körpers in der Luft ist gleich dem Gewicht der verdrängten Luftmasse. Diese ist gleich dem Volumen des Ballons. Das bedeutet also, dass z. B. ein 30 cm-Ballon mit 14 Litern Volumen 14 Liter Luft verdrängt, die ca. 14 Gramm wiegen. Der Ballon hat also einen Auftrieb von 14 Gramm, wobei es gleichgültig ist, womit der Ballon gefüllt ist. Mit Luftfüllung ist er aber so schwer, dass der Auftrieb von 14 Gramm ihn nicht anheben kann. Wenn er mit dem viel leichteren Helium-Ballongas gefüllt ist, dann wiegt die Gasfüllung fast nichts und die 14 Gramm Auftrieb sind größer als das Balloneigengewicht (Gewicht der Latexhaut + Schnur). Wenn der Auftrieb nicht nur knapp sondern deutlich größer ist als das Gewicht, so kann der Ballon steigen. Bis zu einer bestimmten Gewichtsgrenze kann ein 30 cm-Ballon auch noch eine kleine Last an der Schnur tragen (Karte, Knicklicht).
Bei einem kleinen Ballon oder einem zu klein aufgeblasenen Ballon (geringes Volumen) kann der Auftrieb im Verhältnis zum Gewicht zu gering sein, so dass der Ballon trotz Gasfüllung nicht fliegt.
Achtung! Aus Sicherheitsgründen kein anderes Gas als Helium-Ballongas verwenden!

Speicherung in Flaschen

Übliche Flaschengrößen sind 5, 10, 20 und 50 Liter. Unter den Liter-Angaben ist der Hohlraum der Flasche zu verstehen. Da Gase komprimierbar sind, kann man in eine Flasche das Gas hineinpressen, so dass bei 200 bar Flaschendruck das 200-fache des Flaschenvolumens in der Flasche enthalten ist, also 50 x 200 = 10.000 Liter. Eine genaue Rechnung nach den Gesetzen der Gasephysik ergibt Abweichungen nach oben oder unten je nach Gasart.
Nach dem gleichen Zusammenhang kann man aus Flaschengröße (z. B. 10 Liter) und momentanen Inhaltsdruck (z. B. 50 bar) den noch zur Verfügung stehenden Flascheninhalt bestimmen : 10 x 50 = 500 Liter.
Zur Beachtung : Es gibt auch 150-bar-Flaschen mit entsprechend weniger und 300 bar-Flaschen mit entsprechend mehr Inhalt.

Behandlung und Transport

Die Umgangsregeln resultieren daraus, dass die Gasflasche ein Druckbehälter ist und der Druck nicht unkontrolliert frei werden darf. Deshalb gilt: Im Gebrauch stehende Flaschen gegen Umfallen sichern (anbinden) und stoßende Behandlung vermeiden.
Bei Lagerung und Transport immer die Kappe aufschrauben (wenn es eine Flasche mit Kappe ist), diese schützt das Flaschenventil vor Abbrechen. Wenn das nämlich geschieht, kann die Flasche zur Rakete werden, angetrieben durch den frei werdenden Innendruck.
Ballongasflaschen können in Fahrzeugen liegend oder stehend transportiert werden. Wichtig ist, dass Flaschen dabei gegen Lageveränderung gesichert sind. Im Fahrzeug umherrollende Flaschen gefährden die Verkehrssicherheit und das Fahrzeug.

Praktische Tipps

Latexballons nicht schon einen Tag vorher aufblasen, das Gas hält bei 30 cm-Ballons nur ca. 15 Stunden.
Verlust- und schmerzfreies Verschließen der Ballons garantieren Ihnen die Schnellverschlüsse mit Ballonschnur: Schlinge um den Ballonhals legen und durch kräftiges Ziehen an beiden Bandenden den Hals durch die Plastikscheibe ziehen. Weitere Infos unter Ballonschnellverschluss.
Kalte Ballons vorher durch Anwärmen geschmeidiger machen. Damit reduziert man Platzverluste.
In Füllpausen das Flaschenventil schließen, um unbemerkte allmähliche Entleerung der Flasche zu verhindern! Auf die Dichtheit des Abfüllventils sollte man sich nicht verlassen.
Entleerte Flaschen sollen noch einen geringen Restdruck aufweisen, damit keine Luft eindringen kann.

Nachfolgend die Daten der gebräuchlichsten Flaschengrößen.

Daten zu Ballongasflaschen

Ballongasflaschen
10-Liter-Flasche
Flaschendruck: 200 bar
Gasinhalt: 1800 l
Gewicht: 15 kg
Länge (Höhe): 100 cm
aufblasbar:
Ballons 30 cm: 120 St.
Ballons 35 cm: 70 St.
Ballons 45 cm :40 St.
20-Liter-Flasche
Flaschendruck: 200 bar
Gasinhalt: 3600 l
Gewicht: 30 kg
Länge (Höhe): 100 cm
aufblasbar:
Ballons 30 cm: 240 St.
Ballons 35 cm: 140 St.
Ballons 45 cm :80 St.
50-Liter-Flasche
Flaschendruck: 200 bar
Gasinhalt: 9100 l
Gewicht: 70 kg
Länge (Höhe): 170 cm
aufblasbar:
Ballons 30 cm: 600 St.
Ballons 35 cm: 350 St.
Ballons 45 cm :200 St.