Es ist so weit, wir wollen jetzt die Luftballons auf die Reise schicken.
Vorher möchte ich Euch aber noch kurz etwas Wissenswertes über unsere Aktion erzählen. Ich hoffe, es wird Euch interessieren.

Unsere Luftballons sind mit Helium gefüllt, das auch als Ballongas bezeichnet wird. Helium ist das einzige Gas, das auf Grund seiner Ungefährlichkeit als Füllgas für Ballons geeignet ist, denn es ist nicht brennbar und nicht explosibel. Es besitzt eine weitere Eigenschaft, die zum Fliegen erforderlich ist, nämlich ein sehr geringes Gewicht. Helium ist sehr viel leichter als Luft, es hat nur ein Siebentel des Gewichtes der Luft. Für Interessierte: 1 Liter Luft wiegt etwa 1 Gramm. Weil die Ballons mit ihrer Heliumfüllung leichter sind als Luft, sind sie in der Lage zu fliegen.
Unsere Luftballons steigen in unbekannte Höhen, bis sie für unser Auge nicht mehr sichtbar sind. Für ziemlich groß aufgeblasene Ballons besteht in großen Höhen Platzgefahr, weil sie nicht mehr viel Dehnreserve haben. Der mit der Höhe abnehmende Luftdruck führt dazu, dass sich die Ballons während des Hochsteigens weiter aufblasen, und das kann zuviel sein. Es ist also nicht gesagt, dass groß aufgeblasene Ballons weiter fliegen als kleinere. Es kann auch umgekehrt sein.

Wie weit können denn unsere Ballons eigentlich fliegen?
Das ist abhängig von ihrer Lebensdauer und von Wind und Wetter.
Ein Latexballon unserer Größe verliert im Schnitt nach 15 Stunden seine Flugfähigkeit, weil durch die Latexhaut Ballongas entweicht. Dadurch wird sein Flug beendet und er sinkt. Mit Luft aufgeblasene Ballons halten dagegen wochenlang, aber leider fliegen sie nicht.
Wie weit kann es ein Heliumballon schaffen bei dieser begrenzten Lebensdauer?
Der Ballon fliegt im Luftstrom, demzufolge ist er abhängig von der Windgeschwindigkeit. Also müßte er bei einer angenommenen Windgeschwindigkeit von 30 km/h ( Windstärke 4-5 ) 450 km weit fliegen (15 h x 30 km/h). Der Wind kann aber, wie wir alle wissen, weswentlich höhere Geschwindigkeiten erreichen, die den Ballon noch viel weiter tragen können.

Wohin werden unsere Ballons fliegen? In welche Richtung, welche Gegend ?
Das entscheidet die Windrichtung. Wenn wir also die Flugrichtung bestimmen wollen, so müssen wir uns jetzt auf die momentane Windrichtung einigen. Dann können wir ungefähr vermuten, welche Länder die Luftballons ansteuern und wo sie eventuell gefunden werden.

Bis hierher war das Theorie und Spekulation. Es gibt aber unwiderlegbare Meldungen aus den Medien. Dazu 2 Beispiele:
- Nach einer Mitteilung in der regionalen Presse im September 2006 wurde ein im Vogtland gestarteter Luftballon in Bosnien-Herzegowina gefunden, Entfernungsangabe ca. 1000 km.
- E-Mail-Info: Im September 1988 fand der Absender in Crostau bei Bautzen einen zerplatzten Ballon mit Karte. Der Ballon war einige Tage vorher in Südtirol bei einem Kinderfest gestartet worden und zwar am Comer See, das sind etwa 900 km Luftlinie.
Wäre es nicht schön, wenn auch wir Post zurück bekämen? Deshalb haben wir die Karten mit unserer Anschrift angehängt. Vielleicht haben wir Glück.

Und nun schicken wir unsere Botschaft in die Welt.
Wir wünschen unseren Ballons guten Wind und einen weiten Flug!